Chronik

Sie finden hier Informationen über die Gründung, sowie die bisherigen Obmänner.

Gründung

Die Geschichte um den Sportplatz in Oberrakitsch in Verbindung mit der später errichteten Autocrossbahn damaliger JAUSCHOWETZ-Ring nahm 1975 seinen Beginn. Drei „junge und fleißige Männer“ sahen der damaligen Jugend beim Fußballspielen auf einer Wiese zu. Wie aus dem „Nichts“ kam es einen der drei Männer PÖLZL Franz die Idee, beim damaligen Bürgermeister TRUMMER Franz um eine Unterstützung zur Errichtung eines eigenen Sportplatzes in Oberrakitsch. Somit stand der Erbauung des Sportplatzes nichts mehr im wäge.

1976 lernte PÖLZL Franz den damaligen Bergrally-Fahrer EIBEL Werner kennen. Der Grundstein zur Errichtung einer Auto-Crossstrecke wurde durch den damalig schon Benzinverseuchten PÖLZL Franz geboren.

Die Sportjugend übernahm von der Gemeinde das Grundstück und mit dem damaligen Ortsvorsteher STOISSER Franz. hatte PÖLZL Franz einen innovativen Mann an seiner Seite.

Es wurde mit dem Bau der Rennbahn begonnen. Im Herbst 1976 war es endlich soweit. Es wurde das erste Rennen veranstaltet. Sämtliche Auto-Crossfahrer aus Österreich folgten der Einladung nach Oberrakitsch. Das Rennen war ein voller Erfolg und zum Grundstein für die nachstfolgenden Rennen geworden.

poelzlfranz           stoisserfranz
PÖLZL Franz           STOISSER Franz

Jedoch hat alles einen Preis, so auch im Motorsport und der war zur damaligen Zeit sehr hoch. PÖLZL Franz haftete mit einem Teil seines Privatvermögens in der Höhe von ATS 200.000 um ein nächstes Rennen veranstalten zu können.

Natürlich gab es auch damals schon Gegner, die ein Rennen um jeden Preis verhindern wollten. Wie damals, so auch heute ist ein solches Motor-Spektakel nur durch die Gemeinschaft aller Bürger von Oberrakitsch und Sponsoren jeglicher Art, ob Finanziell oder mit seiner Arbeitsleistung, durchführbar.

Die damalige Länge der Rennbahn betrug 650m und der Streckenrekord von 43,02 Sekunden wurde von GÜNTERSDORFER Werner aufgestellt.

Den aktuellen Streckenrekord hält  Klaus HORNER mit 25,55 Sekunden und wurde im Jahre 2008 aufgestellt.

Obmänner

Die Gründung des Motorsportvereins OBERRAKITSCH erfolgte im Jahr 1976 durch PÖLZL Franz. Mit dieser Gründung wurde der erste Obmann ins Leben gerufen. Dieser hatte die schwierige bzw. der schwerste Aufgabe seit der Gründung des Motorsportvereins. Einerseits eine zur damaliger Zeit ein noch völlig unbekannter Zweig einer Motorsportart, und der wesentlichste Faktor war sicherlich die heimische Bevölkerung zur Mithilfe für den Aufbau der Rennstrecke, bis zum fertigen Rennablauf zu animieren. Mit viel Ehrgeiz und eisernen Willen um diesen ersten Autocrosslauf durchführen zu können, „rannte“ der erste Obmann PÖLZL Franz von Haus zu Haus um Arbeitskräfte und Spenden für sein Rennen zu finden.

In der nachfolgenden chronologischen Reihenfolge sind die Obmänner mit einer kurzen Biographie aufgelistet.

poelzl

1. Obmann (1976-1986)

PÖLZL Franz

"Nicht in Ehrfurcht erstarren vor dem Unmöglichen, von Zeit zu Zeit einen Traum ins Leben retten."

stoisser

2. Obmann (1986-1988)

STOISSER Franz

"Das alle ein sein."

dobaj

3. Obmann (1988-1989)

DOBAJ Hermann

 

hoedl

4. Obmann (1989-1990)

HÖDL Josef

"Das muss ich mir zuhause erst einmal überlegen."

kern

5. Obmann (1990-2003)

KERN Johann

fiedler

6. Obmann (2003-2006)

FIEDLER Adolf

"Rette was zu retten ist."

thierschaedl

7. Obmann

THIERSCHÄDL Robert

"Kommt alles von alleine."

 

8. Obmann

EIBL Gerald

"..."

 

9. Obmann

KERN Hannes

"..."